> Zurück

Unterhaltungskonzerte 11./12.11.2017

18.12.2017

Eindrücklich war der Klangkörper: Highland-Klänge von Marcel Strässle liessen am Unterhaltungskonzert „Zeitreise“ mit der Musikgesellschaft Scherzingen die Bächlihalle erbeben.

Wenn die Musikgesellschaft Scherzingen zum Unterhaltungskonzert einlädt, dann füllt sich ein grosser Saal in Windeseile. Am Samstagabend, dem 11. November 2017 kamen 250 Gäste in die Bächlihalle. Am Sonntagnachmittag folgte eine weitere Aufführung.
„Bestimmen Sie mit, in welche Richtung der Heissluftballon fliegt“, forderte Präsidentin Monika Schleusser das grosse Publikum auf. Ganz dem Motto „Zeitreise“ entsprechend wählte es Musikstücke aus verschiedenen Jahrzehnten. Im Saal fuhr während des Konzertes ein kleiner Heissluftballon durch das Publikum – zur Auswahl standen 13 Musiktitel.
Das Wunschkonzert kam sehr gut an
So nahmen die Musikanten die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise zur Literatur von Jacob de Haan mit dem „Pacific Dreams“, dem erfolgreichen Wettstück der Scherzinger Musikanten am Kreismusiktag vom vergangenen Juni in Egnach. Sie liessen auch Musik von den Bee Gees aufleben. Ebenso wurde der typische Peter-Reber-Sound erlebbar gemacht. Zudem kamen die Zuhörer in den Genuss von „The Third Man“ von Anton Karas.
Zuvor, zum Konzertbeginn, hatten die „Music-Kids“, die sich aus den Musikvereinen von Altnau, Güttingen, Scherzingen und Langrickenbach zusammensetzen, unter der Leitung von Dirigent Benjamin Zwick musikalisch mit Bravour eingestimmt. Danach feierte die Musikgesellschaft Scherzingen unter der Leitung von Dirigent Roland Betschen mit dem „Salemonia“ von Kurt Gäble einen tollen Auftritt. Moderator Otto Braun führte informativ und humorvoll durch den Abend. Der Posaunist und Vize-Dirigent der Musikgesellschaft Scherzingen leitete einige Musikstücke selber. Denn mit dem „Dankeschön“ von Bert Kaempfert würdigten die Musikanten die engagierte Arbeit ihres Dirigenten Roland Betschen, der seit 25 Jahren die Musikgesellschaft durch so manch musikalische Reisen führt. An diesem Abend konnten die Besucher in Erinnerungen schwelgen. Zu hören war das „Rumba Nina“ von John Nimbly, das Roland Betschen 1992 im Probedirigat leitete. Die Ausbildung der jungen Musikanten hat beim Dirigenten einen hohen Stellenwert. Der jüngste Musikant ist 15 Jahre alt, der älteste 75.
Mit Kilt und Dudelsack
Zum Erfolg der diesjährigen Unterhaltung trug zugleich der Gastmusiker Marcel Strässle am Dudelsack bei. Aufgeführt wurde eine gelungene Premiere, gemeinsam mit der Musikgesellschaft und den Highland-Klängen. Nach den geheimnisvollen Tönen von „Celtic Crest“ verlangte das Publikum eine weitere Zugabe. Im zweiten Konzertteil hatten die 42 Musikantinnen und Musikanten nämlich ihr Outfit geändert. In bunten Kostümen kamen sie auf die Bühne, der Dirigent trat als Albert Einstein verkleidet vor die Musikanten. Mit „Bon Jovi“ ging es im Programm rassig weiter. Auch die Polka „Ein Herz für Blasmusik“ wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Die Zuhörer spendeten tosenden Applaus. Natürlich gab es mit einem Marsch noch eine weitere Zugabe.
Nebst der Würdigung des Dirigenten, verdankte Präsidentin Monika Schleusser weitere treue Mitglieder der Musikgesellschaft Scherzingen: Claudia Göringer für 10.Jahre Mitgliedschaft,
Jasmine Blaser-Betschen und Manuel Manser für 20 Jahre Mitgliedschaft sowie Ruth Kohler für 40 Jahre Vereinstreue. Als Kantonale Ehrenveteranin wird Sandra Rüegger an der Delegiertenversammlung des Thurgauer Kantonal-Musikverbandes am 2. Dezember aufgenommen.
In der Pause verwöhnte die leistungsfähige Festwirtschaft - serviert von Mitgliedern des Musikvereins Eintracht Güttingen - die Besucher mit Getränken und Kuchen. Nach dem Konzert wurde an der Bar weitergefeiert.

 

Bericht:Manuela Olgiati